Selbstständigkeit

Homeoffice einrichten – 7 Technik must-haves

Wenn du aus dem Homeoffice arbeitest, solltest du dich auch komplett wohl in deinen 4 Business-Wänden fühlen, damit die Arbeit nur so „flutscht“. Dazu gehört ein ordentlicher Arbeitsplatz, vielleicht etwas Deko und Inspiration an den Wänden und natürlich deine technische Ausstattung.

In meinem Studio gibt es 7 technische Geräte, auf die ich in keinem Fall mehr verzichten kann und die meinen Workflow um einiges erleichtern.

Dazu muss ich sagen, dass ich zu Beginn meiner Selbstständigkeit auch „nur“ mit einem Laptop (und mehr nicht) gestartet bin.

In technische Geräte zu investieren macht aber außerdem Sinn, da du sie von der Steuer absetzen bzw. abschreiben kannst.

 

Hier meine 7 must-haves fürs Homeoffice:

1. Rechner

Ohne Computer geht natürlich nix… Da ich als Grafikerin einen hohen Arbeitsspeicher zwingend benötige, da meine Grafikprogramme dies einfach brauchen, habe ich mich damals für das Apple Mac Book Pro, 15″ mit Retina Display* entschieden. Ich bin seit dem ersten Tag an sehr begeistert, obwohl ich mich im Nachhinein ärgere, dass ich nicht eine größere Festplatte als die 256GB genommen habe. Sobald mein Gerät vollständig abgeschrieben ist, wird es die nächste Generation mit der Touch Bar geben. 😀

2. Bildschirm

Ebenfalls ein wichtiger Aspekt als Grafiker ist der Bildschirm. Die Auflösung muss einfach stimmen und er muss kalibrierbar sein. Da mich die Vorteile von Thunderbolt echt überzeugt haben, steht bei mir nun nicht nur als Bildschirm, sondern auch als „Dockingstation“, das Apple Thunderbolt Display mit 27″*, auf dem es sich einfach nur hervorragend arbeiten lässt.

3. Drucker

Für ein professionelles Homeoffice kannst du den alten Tintenstrahldrucker getrost einmotten. Ein Laserdrucker wird dir hier mehr Freude und weniger Ärger einbringen. Die Anschaffungskosten für Laserdrucker sind zwar höher, dafür sitzt du aber nicht plötzlich vor ausgetrockneten Tintenpatronen, wenn du grade ganz dringend etwas drucken musst. Ob es nun ein Multifunktionsgerät inkl. Scanner, Fax und Co wird oder ein „einfacher“ Drucker hängt von deinen Anforderungen ab. Ich werde mir als Nachfolger von meinem SW Laserdrucker dieses Jahr noch den Samsung Farblaserdrucker mit WLAN und Duplex-Funktion* anschaffen, da es genau diese Eigenschaften sind, die ich für meine Arbeit benötige. Drahtlos drucken ist mir wichtig um den Kabelsalat zu sparen und die Duplexfunktion, damit man Papier sparen oder auch mal kleine Papeterie Auflagen in Eigenproduktion erstellen kann.

4. Externe Festplatte

Wie oben schon erwähnt, ist mir die 256GB Festplatte im MacBook persönlich zu klein, da man mittlerweile ja eine Menge an Bildmaterial sammelt und dazu noch meine ganzen Grafikmaterialien kommen. Deshalb, und zur doppelten Datensicherung, kann ich wirklich nur eine externe Festplatte am Arbeitsplatz empfehlen. Ich habe mich für die LaCie Thunderbolt Festplatte mit 4 TB Speicher* entschieden, da ich diese so schön einfach an mein Thunderbolt-Display in Reihe schalten kann und somit alle Geräte als „Eins“ fungieren. Mit der Schnelligkeit bin ich auch mehr als zufrieden. Ich habe ein paar sehr große Programme auf die LaCie ausgelagert und kann trotzdem damit live in meinen Dateien arbeiten, als ob sie direkt auf meinem Rechner wären.

5. NAS für Backups

Auch wenn eine externe Festplatte schon eine ganz gute Sicherung der Daten bietet, habe ich mich für eine doppelte Sicherung entschieden, da ich für mein Business bestimmte Daten auf jeden Fall aufheben muss und es eine Katastrophe wäre, wenn mir z.B. Kundendaten oder Arbeitsdateien verschwinden würden. Aus diesem Grund läuft bei mir über WLAN noch eine Apple Time Capsule mit 3TB als NAS*, die mir dank Time Machine stündlich und automatisch ein Backup meiner MacBook Festplatte macht. Es ist schon öfter vorgekommen, dass ich etwas aus versehen gelöscht hatte oder etwas auf einmal weg war und ich es mir dann aus der Time Capsule wieder herstellen lassen konnte. Und das von Tagen/Wochen zuvor! Ein Lebensretter 😉 Außerderm fungiert das Gerät bei uns zu Hause noch als WLAN Verstärker und Gäste-Netzwerk.

6. Handydockingstation

Vielleicht kein must-have aber sehr praktisch, wenn das Handy nicht einfach nur auf dem Tisch liegt sondern man immer einen direkten Blick drauf hat, falls eine Nachricht ankommt. Deshalb steht hier die iPhone Dockingstation von shenzoo*, die mich durch das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach überzeugt.

7. Festnetztelefon

Jedes Büro braucht einfach noch ein Festnetztelefon. Ich hatte auch eine lange Zeit die Lösung einer „Home“ Nummer über das Handy, aber der Empfang ist manchmal einfach zu schlecht und grade bei wichtigen Kundengesprächen kann dies wirklich störend und kontraproduktiv sein. Deshalb vom Design und der Leistung her meine Empfehlung: das Gigaset Schnurlostelefon mit Anrufbeantworter in weiß*. Damit kann man wirklich nichts falsch machen.

 

Ich hoffe sehr, dass dir meine Technik-Tipps etwas bei der Einrichtung deines Homoffices geholfen haben. Wenn du noch Fragen oder Hinweise zu einzelnen Sachen hast, schreib mir gerne einen Kommentar!

* = Affiliate-Link. Wenn du darüber kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Es kostet natürlich nicht mehr, als wenn das Produkt ohne diesen Link gekauft würde. Vielen Dank, dass du damit meine Arbeit wertschätzt.

Diesen Beitrag teilen:

Kreative Grafikdesignerin, WordPress Expertin, Problemlösetalent, Mompreneur und leidenschaftliche Verfechterin von beruflicher Freiheit.

3 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Hey Lena!

    Auf die Idee für eine Dockingstation kam ich nichteinmal. Wird sich jetzt aber in nächster Zeit sofort zugelegt!
    Bisher liegt das Handy einfach immer neben mir auf meinem Schreibtisch, das lässt sich doch verbessern!

    Liebe Grüße
    Marian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere